Sie befinden sich hier :   Startseite > Das Unternehmen > News >  

Quelle: BuWoG/mko
28.10.2019

Aktuelle Großprojekte für Wohnanlagen Kantstraße und Baugebiet Burgkirchener Straße laufen planmäßig

Wohnanlage Immanuel-Kant-Straße: Die Rohbauten an dem sechs Gebäude umfassenden Komplex wurden jetzt abgeschlossen. (Foto: KommExpert)

Wohnanlage Immanuel-Kant-Straße: Die Rohbauten an dem sechs Gebäude umfassenden Komplex wurden jetzt abgeschlossen. (Foto: KommExpert)

Baurecht erteilt für die 42 Wohnungen umfassende Anlage der BuWoG in der neuen Paul-Klee-Straße, im Siedlungsgebiet neben der Burgkirchener Straße: Der Wohnkomplex ist rund 108 Meter Lang und wird mit modernster Gebäudetechnik ausgestattet werden, um höchsten Klima- und Umweltschutzbelangen gerecht zu werden. (Visualisierung: Architekt Dillinger)

Baurecht erteilt für die 42 Wohnungen umfassende Anlage der BuWoG in der neuen Paul-Klee-Straße, im Siedlungsgebiet neben der Burgkirchener Straße: Der Wohnkomplex ist rund 108 Meter Lang und wird mit modernster Gebäudetechnik ausgestattet werden, um höchsten Klima- und Umweltschutzbelangen gerecht zu werden. (Visualisierung: Architekt Dillinger)

Wohnanlage Immanuel-Kant-Straße im Sommer 2020 bezugsfertig, Paul-Klee-Straße Ende 2021 – Insgesamt neue 87 Mietwohnungen

Die beiden großen Neubauvorhaben der BuWoG mit dem bereits im Bau befindlichen Wohnkomplex in der Immanuel-Kant-Straße sowie der geplanten Wohnanlage im neuen Siedlungsgebiet an der Burgkirchener Straße (Paul-Klee-Straße) schreiten voran: Während in der Kantstraße nun die Rohbauarbeiten an den sechs Gebäuden abgeschlossen sind, wurde kürzlich für das Wohnanlagenprojekt in der neuen Paul-Klee-Straße Baurecht erteilt.       

In Bauherrenvertretung der Stadt ist die Burghauser Wohnbau GmbH (BuWoG) für die beiden Bauvorhaben verantwortlich. Inklusive Grundstücks- und Erschließungskosten werden rund 22 Millionen Euro aufgewendet. An die 100 neue Wohnungen entstehen damit, sie werden nach Fertigstellung als Liegenschaften von der BuWoG verwaltet werden.

Wohnanlage Immanuel-Kant-Straße im Juni 2020 bezugsfertig
„Beim Projekt Wohnanlage Immanuel-Kant-Straße verläuft alles im Zeitplan, begonnen wurde im März. Die Rohbauten sind nun abgeschlossen, so dass in den nächsten Tagen die Arbeiten für den Fassadenverputz erfolgen können“, erklärt BuWoG-Geschäftsführer Markus Huber. Mit den Installationsarbeiten wurde bereits begonnen, für die Außenanlagen läuft derzeit die Ausschreibung. „Bezug wird voraussichtlich im Juni 2020 möglich sein, nach rund 15 Monaten Bauzeit“, so Huber.

In der Wohnanlage der Immanuel-Kant-Straße mit ihren sechs Gebäuden entstehen 45 Wohnungen mit einer gesamten Wohnfläche von knapp 2.850 m². Hinzu kommen 41 Carports und 20 Stellplätze. Die Gesamtkosten inklusive Grundstück betragen knapp 11 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert diesen Wohnungsbau mit knapp drei Millionen Euro, also rund 30 Prozent der Gesamtkosten.

Baubeginn Paul-Klee-Straße im Frühjahr 2020
Für das Wohnanlagenprojekt im neuen Siedlungsgebiet neben der Burgkirchener Straße, in der künftigen Paul-Klee-Straße, wurden die Feinentwurfsabsprachen von Stadt und BuWoG mit der Regierung von Oberbayern, nach denen schließlich die genaue Höhe der staatlichen Fördergelder berechnet werden konnten, abgeschlossen und es wurde jetzt Baurecht erteilt. Im März oder April 2020, je nach Witterung, können hier die Bauarbeiten beginnen. Ende 2021 soll die Wohnanlage bezugsfertig werden.

Hier werden in einem 108 Meter langen Gebäudekomplex mit vier Treppenhäusern rund 42 Mietwohnungen entstehen, davon drei behindertengerechte Wohneinheiten. Insgesamt 3.082 Quadratmeter Wohnfläche stehen dann zur Verfügung. Das gesamte Grundstück hat 4.929 Quadratmeter. Die Gesamtkosten inklusive Grundstücks- und Erschließungskosten werden sich auf rund 11,7 Millionen Euro summieren. Die Regierung von Oberbayern wird diese Maßnahme mit 3,5 Millionen Euro bezuschussen, zudem läuft die Finanzierung von 7 Millionen Euro über ein Null-Prozent-Darlehen.

Modernste Gebäudetechnik für Klima- und Umweltschutz
Als „zukunftsweisenden Beitrag zum Klima- und Umweltschutz“ wird die Wohnanlage in der Klee-Straße mit modernster energetischer Gebäudetechnik ausgestattet werden: „Auf dem Dach wird eine Photovoltaik-Anlage mit knapp 1.000 Quadratmeter Fläche errichtet“, informiert BuWoG-Geschäftsführer Huber. Der damit erzeugte Strom wird einerseits in bis zu drei Luft-Wasser-Wärmepumpen eingespeist, welche dann den Betrieb der Fußbodenheizungen in den 42 Wohnungen gewährleisten können. Übriger Strom wird über Batterien im Keller gespeichert und kann für Schlechtwetterperioden genützt werden. Zudem soll der selbst erzeugte Solarstrom in den Mietwohnungen zur Verfügung stehen und dort über Wärmetauscher für die Warmwassererzeugung genützt werden. „Der restliche Strom kann schließlich zur Versorgung für Treppenhäuser, Außenanlagen oder aber auch für künftige E-Mobilität in der Carport-Anlage dienen bzw. in das Stromnetz eingespeist werden“, so Huber.  
    
Günstige Mietpreise
Nach Fertigstellung werden die Wohnungen in der Immanuel-Kant-Straße und in der Burgkirchener Straße über die BuWoG vermietet werden. Die Wohneinheiten werden nicht sozialgebunden sein, jeder darf hier also einmal einziehen. „Dabei achten wir natürlich auf günstige Mietpreise, denn als 100prozentige Tochter der Stadt Burghausen steht die BuWoG in der Verantwortung zum sozialen Ausgleich in der Stadtgemeinschaft beizutragen“, betont Markus Huber. So wird beispielsweise in der Kantstraße der Kalt-Mietpreis nur zwischen 7 und 7,50 Euro pro Quadratmeter liegen. Für die Wohnanlage in der Paul-Klee-Straße rechnet man derzeit ebenso mit 7 und 7,50 Euro pro Quadratmeter.